Katarakt-Operation (Grauer Star)

Der Katarakt oder im Volksmund „grauer Star“ beschreibt das eintrüben der natürlichen Augenlinse. Dieser Prozess beginnt ab dem 40. Lebensjahr und wird mit zunehmendem Alter deutlich spürbar. Der Katarakt kann auch früher auftreten durch zum Beispiel Unfall, Medikamente, Erkrankungen oder angeboren. 

Eine medikamentöse Behandlung kann der Katarakt nicht verzögern, einzig hilft eine operative Entfernung der trüben Augenlinse. Nach der Entfernung der eingetrübten Linse wird eine klare Kunstlinse implantiert, um wieder eine optimale Sicht zu erzeugen. Die Operation findet Ambulant statt und das Auge wird durch Tropfen narkotisiert. Aufgrund der mikrochirurgischen Augenoperationstechnik wird eine Vollnarkose nur auf Wunsch oder in Ausnahmefällen verabreicht.

Welchen Symptomen deuten auf den grauen Star hin?
Durch regelmässige Kontrollen beim Augenarzt kann das Voranschreiten des Katarakts wie auch seine Lokalität in der Augenlinse bestimmt werden. Die Symptomen verstärken sich schleichend und werden zu Beginn kaum bemerkt. Ebenso tritt dieser Prozess schmerzfrei ein. Die Subjektive Wahrnehmung der Linsentrübung ist je nach Bereich der Linse unterschiedlich. Die Augenlinse hat drei verschiedene Möglichkeiten um einzutrüben. Zum einen den Linsenkern, die Linsenrinde oder auch die Linsenkapsel.

Die Symptome
-    Eine reduzierte Sehleistung trotz bester Brillenstärke
-    Eine verschleierte oder auch Neblige Sicht 
-    Vermehrtes Auftreten der Blendempfindlichkeit, an sonnigen Tagen oder bei Gegenlicht in der Nacht
-    Eine reduzierte Wahrnehmung
-    Mehr Licht wird benötigt um weiterhin lesen zu können
-    Doppelsehen mit einem Auge
-    Bei einer Angeborener Katarakt kann eine Verzögerung der allgemeinen Entwicklung beobachtet werden.

Katarakt, soll ich bereits Operieren?
Diese Frage ist stark vom persönlichen Leidensdruck abhängig. Da eine reduzierte Sehleistung von Bsp. 30% subjektiv wahrgenommen wird und zu Verunsicherung im Alltag führen kann, Empfinden Menschen mit der gleichen Reduktion keine Veränderung. Falls die Sehanforderung für den Strassenverkehr nicht mehr ausreichend ist, kann durch eine Katarakt Operationen eine vollwertige Sehleistung erzeugt werden. Liegt eine weitere Erkrankung der Augen vor wie zum Beispiel die Makuladegeneration oder der erhöhte Augeninnendruck (Glaukom) ist eine Operation notwendig. Aufgrund der trüben Augenlinse ist es für den Augenarzt unmöglich den Erfolg der entsprechenden Therapie zu kontrollieren. Sobald die trübe Augenlinse durch das klare Linsenimplantat ersetzt wurde, kann die Kontrolle erfolgen. Die Dringlichkeit der Operation ist auch vom Gegenauge entscheidend. Hat das zweite Auge noch eine gute Sehleistung, kompensiert diese das betroffene Auge und die Trübung wird kaum sichtbar.

Dr. med. H. Binder
Augenarzt FMH für Ophthalmologie
Leitung der intraokularen Chirurgie

Erfahrung mit über 4000 Katarakt-Operationen.

Spezialisierung:
- Kataraktchirurgie (Femtosekundenlaser)
- Refraktive Linsen-Chirurgie
- Keratokonus (Cross-Linking)
- Glaukom-Chirurgie
- Lidchirurgie
- Patente für intraokulare Linsen und Linseninjektor
- Entwickelte spezielle intraokulare Linsen für
  kapsellose Augen
- Entwickelte vorgeladene Linseninjektoren
- Kindersprechstunde

Melden Sie sich jetzt für die Voruntersuchung an:
 
Standort Limmatquai
Augenarztzentrum Zürich AG
Dr. med. Helmut Binder
Limmatquai 94
8001 Zürich
TEL +41 44 257 10 74

Standort Limmatquai
Augenarztzentrum Zürich AG
Dr. med. Helmut Binder
Limmatquai 94
8001 Zürich
TEL +41 44 980 80 80

Wo wird die Katarakt Operation durchgeführt?
Die meist ambulante Operation wird in der Klinik Pyramide am See durchgeführt. In dem sterilen Operationssaal liegen alle benötigten Instrumente bereit. Ebenfalls ist der Saal mit dem neusten Femtosekundenlaser ausgestattet, und bietet somit höchste Qualität.

Augenarztzentrum Zürich AG
Haus zur Pyramide
Klausstrasse 10
8008 Zürich

www.pyramide.ch

Die Klinik ist sehr gut gelegen und verfügt über Kostenlose Parkplätze. 
Falls Sie alleine Anreisen, besteht die Möglichkeit mit dem öffentlichen Verkehr. Das Tram Nr. 2 und 4 sind lediglich 3 Gehminuten entfernt. 

Die zwei Methoden der Katarakt Operation
Das ersetzen der eingetrübten Augenlinse durch ein modernes Linsenimplantat (Intraokularlinse) verhilft zur guten Sicht. Der operative Eingriff kann mit zwei unterschiedlichen Methoden durchgeführt werden. 

 

  • Standardmethode (Phakoemulsifikation)

Die Phakoemulsifikation ist die Bezeichnung der Standartmethode. Bei dieser Methode wird die eingetrübte Augenlinse durch den Operateur zerkleinert. Durch einen Schnitt im Auge wird ein Röhrchen mit Ultraschallfrequenz eingefügt. Nachdem die komplette Augenlinse zerkleinert wurde, werden alle Linsenfragmente abgesaugt. Anschliessend wird die klare Kunstlinse eingesetzt. Ein Risiko besteht durch die Ultraschall Emission, dass die Linsenkapsel einreisst. Die komplette Standastmethode wird von der Krankenkasse übernommen.

  • Femtosekunden-Laser Methode (neuste, sicherste sowie präziseste Technologie)

Höchste Sicherheit

Die möglichen Komplikationen werden mit diesem Verfahren stark reduziert

Ebenfalls wird eine sehr hohe Operationssicherheit und Hornhaut-Verträglichkeit geboten

Schonung des sensiblen Gewebes
Die Behandlung ist besonders Gewebeschonen, was zu nahezu keinen Hornhauttrübungen führt. Mit der genauesten Arbeitsweise fällt das Risiko der Risse in der Linsenkapsel durch den Femtosekundenlaser weg. Ebenfalls wird das Risiko einer Netzhautkomplikation, wie der Netzhautablösung stark reduziert.

Präzision
Die benötigten Schnitte für die Grauen Star Operation werden berührungsfrei und hochpräzis durchgeführt. Der Femtosekundenlaser löst somit die Augenlinse von der Linsenkapseln und segmentiert den trüben Linsenkern. Falls eine Astigmatische Korrektur vorgenommen wird, werden noch schnitte an der Hornhaut angebracht. Aufgrund der Technologie, ist die Linsenkapsel stabiler und präziser positioniert, was das Einfügen der Kunstlinse und deren Positionierung präzisiert. Das postoperative Seherlebnis wird somit optimiert.
Durch die Segmentierung der getrübten Augenlinse wird die Hornhaut wie auch der Aufhängeapparat geringstmöglich beansprucht. Da der trübe Linsenkern ganz kleine Segmente zerteilt wurde, kann das absaugen der Linsenstücke mit weniger Energie erfolgen als bei Standartmethode mit Ultraschall. Durch die Präzision des Femtosekundenlasers wird das Handwerk des Operateurs ergänze. Eine operativ Verursachte Hornhautverkrümmung wird verhindert, und das Auftreten des Nachstars wird stark reduziert. 

Individuelle Anpassung
Vor dem Lasern werden die Individuellen Daten des Auges wie, Lasertiefe und Krümmung der Augenlinse individuell angepasst. Nach diesen Einstellungen dauert das präzise Lasern ca. 3 Minuten. 

Nach dem Entfernen des grauen Stars wir die Kunstlinse eingesetzt. Welche Methode am besten geeignet ist, wird persönlich mit dem Augenarzt besprochen.​

Der Femtosekundenlaser ist die präziseste Operationsmethode die aktuell angewendet wird. Durch die individualisierte, hochpräzise und schonende Anwendung am Auge können mögliche Komplikationen auf ein Minimum reduziert werden. Da im Gegensatz zur Ultraschallmethode weniger als die Hälfte der Energie benötigt wird, wird das empfindliche Endothel besonders geschützt. Aus diesem Grund werden Hornhauteintrübungen durch die Operation kaum mehr auftreten.
Die höchste Präzision wird mit dem Femtosekundenlaser geboten. Die Genauigkeit der Schnitte weisen eine Präzision von 0.1 Mikrometer auf. Als Vergleich; ein Haar hat eine Dicke von 85 Mikrometer. Aufgrund der Genauigkeit ist die Linsenkapsel stabiler, geometrisch Perfekt und optimal zentriert. Die postoperative Sehleistung ist aufgrund der Präzisen Operationsschritten und der dadurch genaueren Platzierung der Kunstlinse deutlicher. Operativ Verursachte Hornhautverkrümmungen werden verhindert, und bereits vorhandene Hornhautverkrümmungen werden mit dem Femtosekundenlaser korrigiert.

Nach der Operation

Erholungsphase 30 Minuten nach der Operation wird die Klinik im Normalfall ohne Augenverband verlassen. Die Sicht ist Aufgrund der grossen Pupille zu Beginn noch leicht verschwommen. Nach einigen Tagen kehr die klare Sicht zurück. Für eine optimale Heilung darf das Auge nicht mit Schmutz, Wasser oder Shampoo in Kontakt kommen. Da die Schnitte noch verheilen müssen wird vom Augenreiben, einem Besuch im Schwimmbad wie auch im Solarium nicht Empfohlen.

Die Fakten zu dem Femtosekundenlaser für die Katarakt Operation
Der VICTUS-Femtosekundenlaser von Bausch+Lomb|Technolas (Made in Germany) verfügt über die CE-Zulassung für den Einsatz bei der anterioren Kapsulotomie, Linsenfragmentierung in der Kataraktchirurgie, bogenförmigen Inzisionen, kornealen Inzisionen, LASIK-Flaps, ICRS, penetrierender Keratoplastik (PKP), lamellären Keratoplastik (LKP) und Pockets für das Crosslinking (CXL). Die technische Spezifikation des VICTUS-Femtosekundenlaser:

•    Laser-Typ: Diode-puped solid state laser (DPSSL)
•    Wellenlänge: 1040 nm (+- 25nm)
•    Pulsfrequenz: 80 kHz für Katarakt-Operationen, 160 kHz für Flaps
•    Impulsdauer: 290-550 fs
•    Intuitiver und OCT-gestützter Arbeitsablauf (OCT: Optischen Kohärenztomografie)
•    Modernes Erkennungsmanagement durch AIMS (Advanced Identification Management System)
•    Neue und kontraststarke Online-Visualisierung mittels Swept-Source-OCT-Technologie (2S-OCT)
•    Online-OCT-Bildgebung während allen Behandlungsschritten und für alle Anwendungen wie Kataraktbehandlungen,
LASIK-Flap und therapeutische Anwendungen
•    Verfügbarkeit neuer therapeutischer Verfahren und Fragmentationsmuster
•    Gekrümmtes Patienten-Interface und intelligente, dreidimensionale Druckkraftanzeige
•    Mit tausenden von A-Scans pro Sekunde erreicht die VICTUS 2S-OCT eine Bildfrequenz von 25Hz
•    Schnittbilder mit 12.5 mm Breite und 11.0 mm Tiefe
•    15 µm axiale und 25 µm laterale Auflösung

Aufgrund der verbesserten Visualisierung können die Bilder in einer höheren Geschwindigkeit und Sensitivität dargestellt werden. Da die Bildtiefe sehr gross ist, hat der Operateur die Möglichkeit während der Katarakt Operation der gesamte Bereich zwischen Hornhaut und posteriorer Linsenoberfläche zu beobachten. Die neue Funktion, den Laser auf den Linsenapex zu zentrieren, ermöglicht erstmals die Kapsulotomie auf die eigene Linsenform und Ausrichtung für die Behandlungsplanung miteinzubeziehen.   

Die Verschiedenen Implantate zur Ersetzung der eingetrübten Augenlinse

Intraokularlinsen (Standardlinse)

Die Standartlinse ist eine Kunstlinse aus flexiblem, faltbarem Material. Solche Linsen werden seit mehr als 50 Jahren Implantiert. Die Materialeigenschaften wurde wie auch die Implantationstechnik im Laufe der Jahre stetig verbessert. Die Krankenkassen übernimmt den kompletten Betrag der Standartlinse. ​

Intraokularlinsen mit zusätzlichem Blaulichtfilter

Die UV-Stahlen schaden nicht nur der menschlichen Haut wie bei einem Sonnenbrand, sondern wirken sich auch negativ auf die Netzhaut aus. Die natürliche Augenlinse hat einen integrierten Gelbfilter welcher die energiereichen blauen Lichtstrahlen von der Netzhaut fernhält. Nach dem entfernen der eingetrübten Augenlinse fehlt dieser Schutz. Die entwickelten Intraokularlinsen mit integriertem Blaulichtfilter haben dieselbe Wirkung. In der Fachsprache spricht man von sogenannten gelben Intraokularlinsen. ​

Intraokularlinsen mit asphärischer Optik

Durch die asphärische Optik wird das Kontrastsehen bei schlechten Lichtverhältnissen wie Abenddämmerung oder Nebel verbessert. Die Umwelt wird zudem farbintensiver Wahrgenommen.​

Torische Intraokularlinsen (bei Hornhautverkrümmung, Astigmatismus)

Die Hornhautverkrümmung oder auch der Astigmatismus beschreibt eine unterschiedliche Krümmung der Hornhaut welche 90 Grad zueinandersteht. Aufgrund dieser Geometrie werden Punkte als Striche und nicht als Punkte auf der Netzhaut abgebildet. Diesen optischen Fehler können durch torische Intraoklularlinsen kompensiert werden. Somit werden der Katarakt und die Fehlsichtigkeit kombiniert korrigiert. Die Technologie ist mittlerweile soweit, dass die Intraokularlinse ebenfalls die Alterssichtigkeit korrigieren kann. Dies bedeutet, dass eine Multifokal Torische Linse implantier bar ist. Die zukünftige Sicht wird durch eine Simulation mit Spezialkontaktlinsen aufgezeigt. Nach dieser Simulation wird mit dem Arzt besprochen, ob die kombinierte Linse implantiert werden soll.​

Intraokularlinsen Multifokal, Trifokal-/Bifokallinsenimplantate (bei Alterssichtigkeit, Presbyopie)

Die Akkommodation, das sehen auf Nahe Diatanzen, wird aufgrund der Elastizitätsabnahme der Augenlinse im Alter eingeschränkt. Dies hat zur folge das der Fokus in nahen Distanzen ermüdend ist und die Arme täglich kürzer scheinen. Dieses Phänomen wird individuell, meist ab dem 40 Lebensjahr, wahrgenommen. Durch die Kataraktoperation kann die Altersichtigkeit mitkorrigiert werden. Dies geschieht mit einer Multifokalenkontaktlinse. Das Design der Intraokularlinse ist so konzipiert, dass der Fernbereich und der funktionelle Nahbereich miteinander Korrigiert werden. Die Kombinierte Premiumlinse ermöglicht ein Leben ohne Brille. Um zu entscheiden ob eine Premium Multifokale Linse den versprochenen Nutzen umsetzt, wird eine Simulation mit Multifokalenkontaktlinsen getestet. Die Patientenzufriedenheit mit Multifokal, Trifokal/Bifokallinsenimplantate ist emens.  ​

Intraokularlinsen Multifokal-Torisch (Trifokal-/Bifokallinsenimplantate)

Die Intraokularlinsen welche alle optischen Korrekturen kombiniert korrigiert. Also, eine asphärische, torische und presbyope Optik. Ebenfalls wird eine Simulation mit Spezialkontaktlinsen vorgängig getestet. Nach dieser Testphase wird entschieden, ob diese Intraokularlinse für Sie von Nutzen ist. 

Prophylaxe

Die Eintrübung der Augenlinse ist eine natürliche Alterserscheinung. Die Wahrnehmung dieser Veränderung ist bei jedem Menschen Subjektiv verschieden. Leid gibt es für diese Veränderung keine Vorbeugenden Massnahmen, lediglich eine Therapie kann Abhilfe schaffen. Die Kataraktoperation, ein kurzer Eingriff mit grosser Wirkung. ​

Der Katarakt wird Weltweit mehr als 20 Millionen Mal Operiert. Ausdiesem Grund ist die Grauenstar Operation Weltweit die Häufigste und somit ein Routineeingriff. Die Operation findet meist Ambulant statt und ist in ca. 20min pro Auge Vollbracht. Dank dem modernen Femtosekundenlaser und den individuell für das jeweilige Auge optimierte Implantat ist die Kataraktoperation äussert sicher. Das AUGNEARZTZENTRUM begleitet die Patienten von der Voruntersuchung über die Operation bis hin zur Nachkontrolle.